Im heutigen Blog wollen wir uns einmal mit der Frage beschäftigen, ob man eigentlich vom Traden leben kann. Als Börsenschule werden wir das natürlich häufig gefragt. Einige Kunden kommen zu uns und sind grundsätzlich zufrieden in ihrem Job, wollen aber ihre Finanzen etwas aufbessern oder einfach die Arbeitszeit verkürzen. Andere wiederum können sich vorstellen, auf lange Sicht Berufstrader zu werden und ihr gesamtes Einkommen über die Börse zu beziehen. Aber ist das überhaupt realistisch? Dafür müssen wir uns erstmal ein paar Fragen stellen, die ich im Laufe des Blogs Schritt für Schritt durchgehen möchte. Los geht es mit der Frage:

Ist es schwer zu traden?

Kaum ein anderer Beruf ist auf der einen Seite so überschätzt und auf der anderen Seite so unterschätzt wie der des Traders. Die ganze Thematik ist sehr polarisierend. Die einen Menschen glauben, Trading würde das schnelle Geld bedeuten und müsse völlig unkompliziert sein, die anderen sind der Meinung, Trading wäre nur etwas für Wirtschafts Spezialisten. Die Wahrheit ist: Beides stimmt nicht!

Zunächst einmal ist Trading ein Beruf wie jeder andere auch. Man kann ihn erlernen und erfahrungsgemäß bringt jeder Mensch unterschiedlich viel Talent dafür mit. Bei den einen dauert es etwas länger, bei anderen geht es etwas schneller. Du darfst aber niemals davon ausgehen, Dir ein paar Strategien bei YouTube zeigen zu lassen und damit in ein paar Wochen Millionär zu sein. Ich denke aber, das sollte selbstverständlich sein.

Die Wahrheit ist außerdem, dass Trading nicht jedermanns Sache ist. Der Erfolg ist von sehr vielen psychologischen Faktoren abhängig und einige Menschen lassen sich davon dermaßen unter Druck setzen und stressen, dass sich auf Dauer einfach kein Erfolg bei ihnen einstellen kann.

Auf der anderen Seite ist Trading aber keine Raketenwissenschaft. Du musst keine Wirtschaftsmathematik studiert haben, um erfolgreicher Trader zu werden. Im Grunde genommen musst Du Dich noch nicht einmal für Wirtschaft interessieren. Ich persönlich finde es immer angebracht und vorteilhaft, wenn man sich auch für den Bereich interessiert, in dem man arbeitet. Ich kenne aber auch viele erfolgreiche Trader, die von Wirtschaft keinen blassen Schimmer haben. Das führt uns dann zu der Frage:

Kann man vom Traden leben?

Ja, man kann sehr gut vom Traden leben. Es ist allerdings ein zweischneidiges Schwert. Das durchschnittliche Gehalt eines Daytraders in den USA wird auf indeed.com mit rund 80.000 $ im Jahr angegeben. Das ist sicherlich eine stolze Summe, aber längst nicht der schnelle Reichtum, den sich viele Menschen beim Thema Trading so vorstellen. Unterm Strich ist Trader ein Beruf wie jeder andere auch. Wenn man ihn erst einmal erlernt hat und sicher beherrscht, kann man damit wirklich gutes Geld verdienen.

Trading als Hauptberuf ist aber absolut nicht jedermanns Sache. Ich selbst habe mich auch dagegen entschieden. Für mich persönlich gibt es dafür mehrere Gründe. Die beiden wichtigsten sind dabei die Einsamkeit und die Nachhaltigkeit. Was meine ich damit?

Als professioneller Daytrader sitzt Du die meiste Zeit des Tages alleine vor Deinem Rechner. Ich liebe diese Tätigkeit, könnte sie aber nicht ausschließlich und ohne Unterbrechung durchführen. Mir würde schlicht und ergreifend langweilig werden. Ich habe in meinen vorherigen Jobs immer viel mit Menschen zusammen gearbeitet und möchte das auch in Zukunft weiterhin tun.

Außerdem verdient ein Trader nur für sich selbst Geld und hinterlässt der Welt nicht wirklich etwas. Natürlich, wir erfüllen unseren Zweck und stellen den Märkten Liquidität zur Verfügung, aber das ist natürlich nichts, woran sich irgendjemand in der Zukunft erinnern wird. Ich möchte nicht, dass auf meinem Grabstein steht: “Hier ruht Oliver Sparing, er stellte den Märkten Liquidität zur Verfügung.”

In meinem Job als Börsencoach und Leiter einer Tradingschule kann ich Menschen helfen, ihr Leben zu verbessern, und das macht mir Freude und gibt mir ein gutes Gefühl. Ja, man kann vom Traden leben, es muss aber jeder für sich entscheiden, ob er mit dem Druck umgehen kann und ob ihn allein diese Arbeit auf Dauer wirklich glücklich macht. Die letzte Frage, die wir noch beantworten wollen, ist:

Kann man durch Trading reich werden?

Man kann als Trader sehr viel Geld verdienen. Reichtum ist aber natürlich eine sehr individuelle Sache. Für einige Leute sind Menschen mit einem Vermögen von 100.000 € reich, andere sehen die Reichtumsgrenze bei 1.000.000 €, wiederum andere bei 100 Millionen und für einige hat Reichtum überhaupt nichts mit Geld zu tun.

Beim Trading gilt die Faustregel: Je mehr Geld Dir zur Verfügung steht, desto mehr Geld kannst Du auch verdienen. Wenn Du mit einem 10.000 € Trading Konto startest, dann wirst Du damit nicht zu schnellem Reichtum kommen, selbst, wenn Du jedes Jahr eine unglaubliche Rendite von 100% erreichen würdest. Das Schöne ist jedoch, dass Trading vollständig skalierbar ist.

Wenn Du weißt, was Du tust und Dein Handwerk sicher beherrschst, so wird Dein Konto exponentiell wachsen. Je größer es wird, desto höhere Summen kannst Du pro Trade riskieren und im Umkehrschluss auch verdienen. Bis zu diesem Punkt musst Du Dich aber erst einmal heran arbeiten. Dafür sind Fleiß, Ausdauer, Geduld und Ehrgeiz nötig. Diese vier Eigenschaften sind die wichtigsten Faktoren und Säulen, auf die Du Deine Karriere als Trader aufbauen solltest.

Daytrading Ausbildung

Daytrading Ausbildung

Wenn Du neugierig geworden bist, informiere Dich über unseren Kurs 4 – Der Berufstrader: einer individuellen und ausführlichen Ausbildung zum professionellen Daytrader. Hier werden wir dann auch ganz explizit auf diese beiden Fragen eingehen und Dir erklären, WO denn nun WAS passieren sollte.